Evolution

Der Engländer Charles Darwin studierte intensiv die Tier- und Pflanzenwelt und veröffentlichte 1859 sein Werk "von der Entstehung der Arten". Unter seinen Zeitgenossen war besonders die These umstritten, dass Mensch und Menschenaffen gemeinsame Vorfahren haben. Seine Evolutionstheorie konnte mit der modernen Biologie bestätigt werden. Die Bücher-Tipps erklären dir, wer Darwin war und warum seine Theorien so bahnbrechend gewesen sind.

Die Menschenaffen und wir haben die gleichen Vorfahren (Bild: Meawpong3405/Shutterstock.com).

Evolutionär denken

Evolutionär denken: Darwins Einfluss auf unser Weltbild

Von: Chris Buskes

Im Jahr 1859 erschien ein Buch, das unser Weltbild für immer verändern sollte - Darwins "The Origin of Species".
Bis heute zeitigt Darwins Werk auf vielfältige Weise Wirkung - das ist das Thema von Chris Buskes. Nach einer Einführung in die Evolutionstheorie geht es ihm vor allem um die Frage, inwiefern sie in andere Wissenschaftszweige eindringt. Nicht nur in den Biowissenschaften, sondern gerade auch in den Sozialwissenschaften haben Evolutionstheorie und evolutionäres Denken Einzug gehalten.
Neue Wissenschaftszweige wie Soziobiologie oder evolutionäre Psychologie suchen mit Darwin im Gepäck die Entstehung von Sprache, Kultur, Kunst und Religion zu begreifen. Fragen wie die, ob erworbenes Wissen genetisch oder kulturell weitergegeben wird oder was es bedeutet, dass Menschen Moral kennen, stellen sich dabei ebenso wie die, ob Liebe eine pure Fortpflanzungsstrategie ist. Auch im Bereich der Philosophie hat Darwin Eingang in die Diskussion gefunden - etwa wenn es um die Frage nach dem freien Willen geht.
Chris Buskes zeigt in dieser einmaligen Zusammenschau Darwins Einfluss auf die unterschiedlichsten Wissensgebiete und skizziert auch die kontroversen Diskussionen um Darwins Erbe.

Tatsache Evolution: Was Darwin nicht wissen konnte

Tatsache Evolution: Was Darwin nicht wissen konnte

Von: Ulrich Kutschera

Götter, Geister und Designer sind nicht Gegenstand der Wissenschaft. Gegenstand der Wissenschaft sind Dinge und Ereignisse, die experimentell und durch Dokumente nachweisbar sind. Wenn wir zwanzig Skelette von Tyrannosaurus Rex gefunden haben, die etwa 66 Millionen Jahre alt sind, dann muss man es als Faktum hinnehmen, dass es im Mesozoikum Populationen mit Riesen-Dinosauriern gegeben hat, die später ausgestorben sind. Es gibt keinen Zweifel daran, dass Evolution stattgefunden hat.

Die Evolutionstheorie erklärt diesen Prozess des Andersartigwerdens der Organismen. Was Evolution bedeutet, erläutert der international renommierte Evolutionsbiologe Ulrich Kutschera in diesem Buch. Er schildert die Geschichte der Evolutionstheorie und ihrer Protagonisten, allen voran Charles Darwin, und stellt den aktuellen Stand der Forschung dar, die seit Darwin erhebliche Fortschritte gemacht hat.

 

Evolution

Evolution

Von: Douglas Palmer, Peter Barrett

Seit über vier Milliarden Jahren gibt es Leben auf der Erde. Zahlreiche Fossilienfunde zeugen davon, dass es sich im Laufe dieser Zeit in einer atemberaubenden Vielfalt entwickelt hat. Dieses Buch macht die Geschichte des Lebens sichtbar: Ein durchlaufender illustrierter Zeitstrahl führt über 200 Seiten hinweg die aufeinanderfolgenden Entwicklungsstufen der Arten vor Augen und lädt zu einer Seh-Reise durch die Erdgeschichte ein. Die detailgetreuen Illustrationen zeigen auf einer Länge von insgesamt 50 Metern, wie sich das Leben auf der Erde entwickelt hat. Fotos von bekannten Fossilienfunden weltweit ergänzen die Reise durch die Erdzeitalter.
Das Buch entstand in Zusammenarbeit mit dem Naturhistorischen Museum in London, einem der größten naturhistorischen Museen der Welt. Die fundierten Sachtexte liefern umfassende Informationen zur Evolutionstheorie und zur Entwicklung des Lebens auf der Erde. Illustrierte Stammbäume der wichtigsten Tiergruppen, ein Register der abgebildeten Arten, eine ausklappbare Zeitleiste und ein Verzeichnis der wichtigsten Fossilienfundstätten machen Evolution zu einem Nachschlagewerk für die ganze Familie.

Darwin für Kinder und Erwachsene

Darwin für Kinder und Erwachsene

Von: Charles Darwin

Jeder hat von Charles Darwin gehört, und fast jeder von seiner bahnbrechen Evolutionstheorie. Volker Mosbrugger und Hans Traxler sind dem Lebensweg Darwins und dem Weg seines Werks gefolgt.
Sein bedeutendes Buch "Über die Entstehung der Arten", das 1859 erstmals erschien, hat ihn weltberühmt gemacht, aber es hat ihm auch Feinde eingebracht, denn sowohl seine Abstammungslehre als auch die Vorstellung, daß im "Kampf ums Dasein" nur die Tüchtigeren überleben, ist von Anfang an bis heute immer wieder angefeindet worden.
Geboren wurde Darwin in einem englischen Landstädtchen, sein Interesse an der Natur und den Naturwissenschaften, insbesondere an der Biologie, war schon von Kindheit an groß. Er interessierte sich für die Gesteine, sammelte gerne Käfer, und 1831 brach er zu einer fünfjährigen Expedition mit dem berühmten Schiff, das den Namen Beagle trug, zu einer Reise um die Welt auf. Er besuchte Patagonien und Feuerland und die Galapagosinseln, wo er Vögel beobachtete, was ihn zu seiner Theorie anregte, und von wo er eine Schildkröte mitbrachte, die im Alter von 176 Jahren erst vor kurzem gestorben ist. Darwin selbst starb im Alter von 73 Jahren und wurde in der Westminster Abbey bestattet. Im Jahr 2000 wurde sein Bild auf die britische 10-Pfund-Note gedruckt, weil angeblich sein Bart nur schwer zu fälschen sei.

Der kleine Darwin. Alles, was man über Evolution wissen sollte

Der kleine Darwin. Alles, was man über Evolution wissen sollte

Von: Ernst Peter Fischer

Wer immer noch glaubt, der Mensch stamme vom Affen ab, sollte dieses Buch lesen.
Zum Auftakt des Darwin-Jahres 2009 gibt der Wissenschaftspublizist und Bestsellerautor Ernst Peter Fischer eine kompakte Einführung in Charles Darwins Welt: »Der kleine Darwin« informiert über das Leben des wohl bedeutendsten Naturforschers der Neuzeit, er erklärt die Schlüsselbegriffe der Evolutionstheorie und zeigt, wie Darwins einflussreiche Ideen das Selbstbild des Menschen grundlegend veränderten.
Was suchte Darwin auf den Galapagos-Inseln? Warum zögerte er so lange, seine Abstammungslehre zu veröffentlichen? Hat er tatsächlich das »Recht des Stärkeren« proklamiert? Und warum provozieren Darwins Ideen bis heute? Ernst Peter Fischer nimmt uns mit auf eine kurzweilige Reise durch Darwins Leben, Denken und Wirken. Er beschreibt, wie Darwin seine epochale Schrift »Über die Entstehung der Arten« verfasste, warum die Evolutionstheorie so revolutionär war und welchen enormen Einfluss Darwins Ideen immer noch ausüben.
Kurz und knapp fasst das Buch zugleich alles zusammen, was man über die Evolution wissen muss: welche Ideen Darwins bis heute Bestand haben, wie sie sich im Zeichen der modernen Genetik weiterentwickelten und welche Fragen weiterhin offen sind. Ein ebenso aufschlussreiches wie unterhaltsames Kompendium der Evolutionstheorie und eine unverzichtbare Lektüre für jeden, der im Darwin-Jahr mitreden möchte.

Quelle: Buch.ch

Durchschnittliche Bewertung:
  •  
(1 Bewertung)

Was sagst Du dazu?

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare erhalten.