Ätherisches Öl, das Parfüm der Pflanzen

Den Begriff „Ätherisches Öl“ kennt man von Kosmetikprodukten, Badezusätzen und Duftkerzen. Was aber sind denn eigentlich diese ätherischen Öle?

Lavendel und Rosmarin gehören zu den Pflanzen, aus denen man ätherische Öle gewinntLavendel und Rosmarin gehören zu den Pflanzen, aus denen man ätherische Öle gewinnt

Lavendel und Rosmarin gehören zu den Pflanzen, aus denen man ätherische Öle gewinnt. Bild: Serena Carminati/Shutterstock.com

Ätherische Öle sind spezielle Öle, die aus Pflanzen gewonnen werden. Sie enthalten spezifische Duftstoffe ihrer Herkunftspflanze. Ihren Namen verdanken die Öle ihrer Eigenschaft, flüchtig zu sein: Äther bezeichnete seit dem Altertum verschiedene Stoffe oder Elemente, die aber immer ungreifbar und raumfüllend waren. Ätherische Öle verdunsten an der Luft schnell, und ihre Duftstoffe verteilen sich im Raum. In Pflegeprodukten und hochwertigen Parfüms sind ätherische Öle eine Quelle für natürliche Düfte. Den Pflanzen selber dienen ätherische Öle dazu, Insekten zur Bestäubung anzulocken, Schädlinge fernzuhalten oder sich vor Krankheiten zu schützen.

Ätherische Öle sind kostbare Duftstoffe in der Kosmetikindustrie

Ätherische Öle werden in sogenannten Öldrüsen von Pflanzen gebildet und in verschiedenen Pflanzengeweben gespeichert. Öle aus verschiedenen Pflanzenteilen können sich in ihrer chemischen Zusammensetzung sehr stark unterscheiden. So riecht zum Beispiel Orangenblütenöl anders als Orangenschalenöl.

Weil Pflanzen nur einen sehr geringen Anteil an ätherischen Ölen enthalten, gelten diese Öle als sehr kostbar. Um sie aus Pflanzen zu gewinnen, gibt es verschiedene Methoden. Das gängigste Verfahren ist die Wasserdampfdestillation. Dazu wird das Pflanzenmaterial zerkleinert und in einen Brennkessel gegeben. In den verschlossenen Kessel wird dann Dampf eingeblasen, welcher das ätherische Öl aus den Pflanzen treibt. In einem gekühlten Rohr wird der Dampf wieder kondensiert und aufgefangen. Das aufgefangene Öl-Wasser-Gemisch kann anschliessend getrennt werden. Dies ist aber nur eine der vielen Methoden zur Extraktion von Duftstoffen aus Pflanzen.

Ätherische Öle haben nicht nur in der Kosmetik eine Bedeutung, sondern können auch in der Medizin eingesetzt werden

Weil ätherische Öle fettlöslich sind, können sie über die Haut und die Schleimhäute in den menschlichen Körper gelangen. Eukalyptusöl oder Menthol wird häufig in Salben verwendet. Diese Öle haben eine schleimlösende Wirkung und können bei einer Erkältung die Atemwege befreien. Ätherische Öle aus Fenchel, Kümmel oder Anis wirken gegen Magenprobleme. Salbeiöl tötet Bakterien ab und wird häufig gegen Entzündungen im Mund- Rachenraum verwendet.

Durchschnittliche Bewertung:
  •  
(0 Bewertungen)

Was sagst Du dazu?

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare erhalten.