Autonomes Fahren – Die 5 Stufen

Man unterscheidet fünf Entwicklungsstufen auf dem Weg zum autonomen Fahrzeug: assistiert, teilautomatisiert, hochautomatisiert, vollautomatisiert, fahrerlos (autonom).

Die 5 Stufen des autonomen Fahrens.

Vernetztes Fahren

Autonomes Fahren soll durch Vernetzung noch intelligenter werden. Fahrzeuge sollen untereinander (Car-to-Car; C2C) und mit der Verkehrsinfrastruktur (Car-to-X; C2X) kommunizieren und kooperieren können. Das autonome Auto würde so z.B. über Ampelphasen, vorausliegende Baustellen, Unfälle, Staus oder Aquaplaning rechtzeitig informiert werden, um entsprechend reagieren zu können. Automobilhersteller in Europa setzen dafür auf verschiedene Technologien: VW und Toyota verwenden WLAN (ITS-G5), während Audi, BMW und Daimler den 5G-Standard bevorzugen. Im Juli 2019 ist eine von der EU-Kommission geplante Regelung für die Kommunikation von Fahrzeugen gescheitert. Einigen sich die Hersteller nicht auf eine gemeinsame Lösung, könnte dies das vernetzte Fahren verzögern, da die beiden Technologien nicht kompatibel sind. Argumente, die gegen 5G geführt werden, sind, dass die Technologie noch nicht ausgereift und, unter anderem aufgrund von Patenten, deutlich teurer sei. Ausserdem sei die Abhängigkeit von Chipherstellern zu gross. Bei WLAN hingegen seien die Patente meist frei, allerdings ist die Datenübertragung langsamer und die Finanzierung eines europaweiten Systems unklar.

Text: SATW / Alexandra Rosakis
Quelle: Technoscope 4/19: Mobilität der Zukunft. Technoscope ist das Technikmagazin der SATW für Jugendliche

Durchschnittliche Bewertung:
  •  
(0 Bewertungen)

Was sagst Du dazu?

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare erhalten.