Die unsichtbare Hand

Gibt man ein Ei in ein Glas Wasser, so sinkt es zum Grund und bleibt dort liegen. Wenn man nun Speisesalz ins Wasser gibt, bewegt sich das Ei langsam an die Wasseroberfläche. Es scheint, als würde eine unsichtbare Hand das Ei anheben.

(Bilder: Manuel Bucher)

Infobox

Das brauchst du:

  • Zwei Gläser
  • Wasser
  • Ein Ei (hart oder weich)
  • Speisesalz

So wird’s gemacht:

  1. Gib ein frisches Ei in ein Glas Wasser. Das Ei wird dabei zu Boden sinken.
  2. Gib nach und nach Speisesalz hinzu. Versuche dabei, immer wieder vorsichtig zu rühren.

Einfacher geht es, wenn du nicht festes Salz hinzugibst, sondern eine Salz-Lösung vorbereitest. Hierzu gibst Du einfach so viel Speisesalz in ein zweites Glas mit Wasser, bis sich kein Salz mehr löst. Dann kannst Du diese Lösung langsam in das Wasser mit dem Ei geben.

Was dahinter steckt:

Das Ei sinkt am Anfang zu Boden, da es schwerer ist als Wasser (genauer gesagt: seine Dichte ist grösser als die des Wassers). Gibt man nun langsam Salz hinzu löst sich dieses in Wasser. Man macht das Wasser damit sozusagen schwerer (oder: man erhöht dabei schrittweise die Dichte des Wassers). Am Ende ist die Dichte des Wassers grösser als die des Eis. Das Ei kann nun im Wasser schwimmen. Man sagt auch: Das Ei hat "Auftrieb".

Wie das mit dem Lösen von Salz in Wasser genau funktioniert, kannst du übrigens hier nachlesen.

Durchschnittliche Bewertung:
  •  
(1 Bewertung)

Was sagst Du dazu?

Dieser Artikel hat noch keine Kommentare erhalten.