Unsere Milchstrasse entdecken

Wir leben inmitten einer Galaxie von 100'000 Lichtjahren Durchmesser. Darin finden sich eine Menge faszinierender astronomischer Objekte, die dank dem Hubble-Teleskop abgebildet werden können.
Helixnebel
Ein planetarischer Nebel besteht aus Gas und Plasma. In der Milchstrasse (unserer Galaxie) sind rund 1500 solcher Nebel bekannt. Der augenförmige Helixnebel ist ein planetarische Nebel im Sternbild des Wassermanns. Er ist mit einer Entfernung von 650 Lichtjahren einer der nächsten planetarischen Nebel. Bild: NASA/hubblesite.org
Helixnebel, Detail
Cirrusnebel
Abgebildet ist ein Teil des riesigen Cirrusnebels. Dieser ist ein Überrest einer gigantischen Supernova, die vor etwa 18'000 Jahren in 1470 Lichtjahren Entfernung von uns stattfand. Bild: NASA/hubblesite.org
Retina-Nebel
Der Retina-Nebel, etwa 1900 Lichtjahre entfernt, ist ein planetarischer Nebel eines sterbenden Sterns. Er ist mit feinen schwarzen Linien durchsetzt. Bild: NASA/hubblesite.org
Roter Rechteck-Nebel
Der Rote Rechteck-Nebel ist im Sternbild Einhorn zu sehen. Er ist 2300 Lichtjahre von der Erde entfernt. Bild: NASA/hubblesite.org
Konusnebel
Der Konusnebel, etwa 2500 Lichtjahre von uns entfernt, besteht aus einigen heissen Sternen (im oberen Teil des Bildes), deren Strahlung die darunterliegende Gassäule beleuchtet. Bild: NASA/hubblesite.org
Detail des Konusnebels
Die Strahlung von heissen Sternen erhellt das Gasgebilde und bringt es in roten Farbtönen zum Leuchten. Bild: NASA/hubblesite.org
Planetarischer Nebel NGC 2440
Der Zentralstern dieses Nebels, etwa 4000 Lichtjahre enfernt, ist mit 200'000 °C einer der heissesten Sterne! Bild: NASA/hubblesite.org
Planetarischer Nebel NGC 3918
Dieser planetarische Nebel ist bereits mit einem kleinen Teleskop am Himmel sichtbar, da er äusserst hell ist. Die in riesigem Masse von der Mitte ausgestrahlte UV-Strahlung bringt das Nebelgas zum Fluoreszieren. Der Nebel ist rund 4900 Lichtjahre entfernt. Bild: NASA/hubblesite.org
Bumerang-Nebel
Im Inneren dieses Nebels befindet sich der kälteste bekannte Ort des Universums. Dort ist es -272°C kalt! Der Bumerang-Nebel ist rund 5000 Lichtjahre von uns entfernt. Bild: NASA/hubblesite.org
Calabash-Nebel
Der Calabash-Nebel wird auch “Faule-Eier-Nebel” genannt, weil er viel Schwefel enthält – und faule Eier riechen bekanntlich nach Schwefelwasserstoff. Er ist etwa 5000 Lichtjahre von der Erde entfernt. Der Calabash-Nebel befindet sich im Sternbild “Achterdeck des Schiffs”. Bild: NASA/hubblesite.org
Krebsnebel
Der Krebsnebel ist das Überbleibsel einer Supernova, einer gewaltigen Sternenexplosion. Beobachter in China und Japan berichteten von dieser Supernova vor beinahe 1000 Jahren, im Jahre 1045. Der Krebsnebel ist etwa 6300 Lichtjahre von uns entfernt. Bild: NASA/hubblesite.org
Ein leuchtendes Auge
Der planetarische Nebel NGC 6751 stammt von der Gashülle, die ein Stern an seinem Lebensende abstiess. Der Nebel dehnt sich mit 400 km/s aus. Er ist 6500 Lichtjahre von uns entfernt. Bild: NASA/hubblesite.org
Adlernebel, Detail 1
Der Adlernebel befindet sich im Sternbild Schlange. Er ist etwa 7000 Lichtjahre von der Sonne entfernt und besteht hauptsächlich aus Wasserstoff. Bild: NASA/hubblesite.org
Adlernebel, Detail 2
Der Adlernebel befindet sich im Sternbild Schlange. Er ist etwa 7000 Lichtjahre von der Sonne entfernt und besteht hauptsächlich aus Wasserstoff. Bild: NASA/hubblesite.org
Adlernebel, Detail 3
Der Adlernebel befindet sich im Sternbild Schlange. Er ist etwa 7000 Lichtjahre von der Sonne entfernt und besteht hauptsächlich aus Wasserstoff. Bild: NASA/hubblesite.org
Eta Carinae
Eta Carinae ist ein veränderlicher, massereicher Stern mit grösseren Strahlungsschwankungen. Während jeweils fünfeinhalb Jahren nimmt seine Röntgenstrahlung beständig zu, bis sie schlagartig um das 100fache sinkt und der Zyklus von Neuem beginnt. Bild: NASA/hubblesite.org
Pismis 24
Der Doppelstern Pismis 24 ist umhüllt von einem Emissionsnebel. Die beiden Sternenteile gehören mit je 70- bis 100fachem Gewicht der Sonne zu den schwersten Sternen der Milchstrasse. Sie sind rund 8000 Lichtjahre von uns entfernt. Bild: NASA/hubblesite.org
Nein, kein Drache!
Diese fantastische Struktur ist im Carinanebel zu sehen. Der Carinanebel befindet sich im Sternbild Kiel des Schiffs und kann deshalb nur auf der Südhalbkugel der Erde beobachtet werden. Der Nebel befindet sich in einer Entfernung von etwa 6.500 bis 10.000 Lichtjahren von der Erde. Er bildet ein riesiges Gebiet, in dem neue Sterne entstehen. Bild: NASA/hubblesite.org
"Halsketten-Nebel"
Dieser 2011 entdeckte planetarische Nebel enthält eine Reihe von dichten, hell leuchtenden Gasknoten, die an Diamanten in einem Collier erinnern. In seinem Zentrum kreisen zwei Sterne mit gewaltigem Tempo umeinander. Bild: NASA/hubblesite.org
Überreste einer Supernova
Cassiopeia A ist ein Supernova-Überrest im Sternbild Cassiopeia in rund 11'000 Lichtjahren Entfernung. Bild: NASA/hubblesite.org
Kugelsternhaufen 47 Tucanae
Dieser Kugelsternhaufen ist so hell, dass man ihn sogar mit blossem Auge erkennen kann. Bild: NASA/hubblesite.org
Stachelrochen-Nebel
Der Stingray-Nebel (Stachelrochen-Nebel) liegt im Sternbild Altar etwa 18‘000 Lichtjahre von uns entfernt. Er ist der jüngste aller bisher beobachteten planetarischen Nebel. Ein solcher Nebel entsteht, wenn ein Roter Riese (ein Stern am Ende seiner Lebensdauer) seine äusseren Schichten abstösst und diese zu glühen beginnen. Dieser Übergang konnte zwischen den 1960er und 1980er Jahren beobachtet werden. Bild: NASA/hubblesite.org
Rote Nova
Der Stern V838 Monocerotis ist der Prototyp einer seltenen Art von veränderlichen Sternen: Eine “Leuchtkräftige Rote Nova”. Im Jahr 2002 erlebte dieser Stern einen starken Helligkeitsausbruch. Daraufhin kam es zu einem Effekt, der „Lichtecho“ genannt wird: Der Blitz wurde an umliegenden Gas- und Staubwolken reflektiert. Diese Hülle von beleuchteten Wolken ist auf dem Bild zu sehen. V838 Mon ist ca. 20‘000 Lichtjahre von uns entfernt. Bild: NASA/hubblesite.org
V838 Monocerotis
Eine zweite Aufnahme – mit anderer Einfärbung – der Nova V838 Monocerotis. Bild: NASA/hubblesite.org
Der Pistolenstern
Der sogenannte Pistolenstern ist ein Hyperriese im Zentrum der Milchstrasse. Er ist ca. 1,7 Millionen Mal so hell wie die Sonne und 25'000 Lichtjahre von ihr entfernt. Bild: NASA/hubblesite.org
Arches-Sternhaufen
Dieser Sternhaufen, 25'000 Lichtjahre entfernt, ist der dichteste Sternhaufen der Milchstrasse. Er ist für unser Auge unsichtbar und zeigt sich nur durch Röntgen- und Infrarotstrahlen. Bild: NASA/hubblesite.org